logo zeit

Allgemeine Geschäftsbedingungen (für die ZEIT-Reiseauktion vom  30.05.-10.06.2018)

I. Teilnahmeregeln

  1. Die Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG (nachfolgend „Verlag“ genannt) veranstaltet auf der Internetplattform „www.das-bietet-zeitreiseauktion.de“ in der Zeit vom 30.05. - 10.06.2018 eine Online-Auktion.
  2. Die Website ist ein Marktplatz, auf dem Unternehmen (nachfolgend Anbieter genannt), insbesondere Reiseunternehmen, ihre Waren und/oder Dienstleistungen (nachfolgend „Produkte“ genannt) bewerben und anbieten und Mitglieder (nachfolgend „Bieter“ genannt) diese erwerben können. Der Verlag selbst bietet keine Produkte an und wird selbst nicht Vertragspartner der ausschließlich zwischen den Anbietern und Bietern geschlossenen Verträge. Er stellt lediglich den Marktplatz zur Nutzung zur Verfügung und ist von den Anbietern ermächtigt, die Versteigerungserlöse mit befreiender Wirkung gegenüber den Bietern zu vereinnahmen. Der Verlag ist weder direkt in den Kauf, den Verkauf oder den Tausch von Produkten einbezogen, noch wickelt er diese Geschäfte im Auftrag von Unternehmen ab. Es gelten die AGB des Reiseveranstalters. Bitte informieren Sie sich vor dem Kauf über das geltende Widerrufsrecht sowie die Stornobedingungen. Der Verlag verlangt von den Anbietern für die Auflistung und Beschreibung der Produkte keine Insertions- oder andere Gebühren; genauso wenig werden von den Bietern Teilnahmegebühren erhoben.
  3. Für alle Produkte, die über den Marktplatz angeboten werden, gelten die jeweiligen Angebote des Anbieters auf der Website „www.das-bietet-zeitreiseauktion.de. Der Verlag ist nicht Verkäufer der Produkte und übernimmt keine Verantwortung, Garantien oder andere mit dem Produkt im Zusammenhang stehenden Bedingungen. Dazu gehören insbesondere
    • Garantien in Bezug auf die Produkthaftung und den Markenschutz;
    • die Berechtigung des Anbieters zum Verkauf;
    • Unterlassungen von Pflichten und Verletzungen von Rechten im Zusammenhang mit den Produkten.
  4. Der Verlag haftet für Schäden – außer im Fall der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten – nur, wenn und soweit dem Verlag, seinen gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last fällt. Außer bei Vorsatz und/oder grober Fahrlässigkeit ist die Haftung des Verlages der Höhe nach auf die bei Vertragsschluss typischerweise vorhersehbaren Schäden begrenzt. Die vorgenannten Haftungsausschlüsse und Beschränkungen gelten nicht für Personenschäden.
  5. Rechte aus dem Kaufvertrag, insbesondere auch Gewährleistungsrechte und etwaige Verpflichtungen aus Garantieversprechen bestehen ausschließlich gegenüber dem jeweiligen Anbieter des Produktes, soweit diese gesetzlich vorgeschrieben und/oder ausdrücklich vom Anbieter übernommen worden sind. Der Verlag ist nicht Verkäufer der Produkte und übernimmt für diese keine Verantwortung. Insbesondere tragen die jeweiligen Anbieter die ausschließliche Verantwortung im Hinblick auf die richtige und vollständige Produkt- und Zustandsbeschreibung, Garantien sowie Lieferbedingungen und sonstige Informationspflichten.
  6. An diesem Marktplatz dürfen alle juristischen und unbeschränkt geschäftsfähigen natürlichen Personen teilnehmen. Minderjährige sind von der Teilnahme ausdrücklich ausgeschlossen. Anbieter und/oder Angestellte von Anbietern dürfen für alle Produkte mitbieten, außer für diejenigen, die von ihnen/ ihrem Arbeitgeber in die Auktion eingebracht wurden.
  7. Es ist untersagt, Methoden, Geräte oder Softwarekomponenten einzusetzen, die die Funktionsweise des Marktplatzes beeinträchtigen könnten. Der Verlag behält sich das Recht vor, dieser Bestimmung zuwiderhandelnde Teilnehmer ohne vorherige Abmahnung und ohne Angabe von Gründen im eigenen Ermessen von der weiteren Teilnahme auszuschließen. Er behält sich vor, für alle daraus entstehenden Schäden Schadensersatz geltend zu machen.
  8. Die Teilnehmer sind dazu verpflichtet, das geltende Recht, insbesondere die Bestimmungen zum Telemediengesetz, die Regelungen über die Fernabsatzgeschäfte, die Datenschutzbestimmungen, das Urheberrecht, das Markenrecht und sonstige Vorschriften über den Schutz des geistigen Eigentums einzuhalten.

 

II. Teilnahmeregeln Bieter

  1. Die ZEIT-Auktion beginnt am 30.05.2018, 0.00 Uhr, und endet am 10.06.2018 ab 18.00 Uhr. Für die Anfangs- und Schlusszeit gilt die Uhr auf der Auktionswebsite. Gebote können nur innerhalb dieser Frist abgegeben werden. Der Verlag behält sich vor, nach eigenem Ermessen und ohne vorherige Ankündigung den Marktplatz auszubauen, zu beenden oder zu verändern, sollten unerwartete technische Probleme dies erfordern, um die Funktionsweise aufrechtzuerhalten.
  2. Gebote können zwischen dem Starttag und dem Abschlusstag 24 Stunden am Tag über die Auktionswebsite abgegeben werden. Beachten Sie das jeweilige Auktionsende zum Angebot. Der Startpreis beträgt 50% des aktuellen Ladenpreises bzw. bei Sofortkauf ab 60% des Ladenpreises.
  3. Der Marktplatz erlaubt Stellvertretergebote. Das bedeutet, dass Sie ein Höchstgebot festlegen können, welches Sie für ein Produkt zu zahlen bereit sind. Dieses Limit ist geheim. Nur Sie und die Bietersoftware kennen dieses Höchstgebot. Die Bietersoftware bietet dann stellvertretend für Sie für das Produkt mit, und zwar immer nur so viel, wie nötig ist, damit Sie der gerade Höchstbietende für das gewählte Produkt sind. Dieser geheime Höchstpreis ist nicht zwingend identisch mit dem Preis, den Sie bezahlen müssen, sollten Sie bei der Auktion Höchstbietender sein. Es ist möglich, dass Sie weniger bezahlen, keinesfalls aber mehr. Trotzdem sollten Sie sich diesen Höchstbetrag genau überlegen, denn Sie gehen mit der Eingabe einen Vertrag ein und sind rechtlich daran gebunden, diesen Betrag inklusive Steuern zu bezahlen, wenn Sie Höchstbietender sind.
  4. Wenn Ihr geheimes Höchstgebot das erste Gebot ist, das auf ein Produkt abgegeben wird, muss das geheime Höchstangebot höher als der jeweilige Startpreis sein. Wenn andere Gebote auf alle verfügbaren identischen Produkte abgegeben wurden, muss Ihr Gebot das führende Gebot um den jeweiligen Mindestsatz übersteigen (der minimale Erhöhungsschritt beträgt 1,00 EUR für Produkte mit einem Wert bis 200,-- EUR, 2,-- EUR für Produkte mit einem Wert von 200-500 EUR, 5,-- EUR für Produkte mit einem Wert von 500-1000 EUR und 10,-- EUR für Produkte mit einem Wert über 1.000,-- EUR).
  5. Basierend auf Ihrem geheimen Höchstgebot erhöht die Bietersoftware Ihr Gebot – stellvertretend für Sie – immer nur um so viel, dass Sie Höchstbietender bleiben, und zwar so lange, bis niemand anders mehr mitbietet oder Ihr geheimes Höchstangebot erreicht ist und Sie durch einen anderen Bieter überboten wurden. Die Bietersoftware wird für Sie im Rahmen Ihres geheimen Höchstgebotes mitbieten, bis einer dieser drei Zustände erreicht ist:
    • Niemand überbietet Ihr Gebot..
    • Ihr geheimes Höchstgebot wurde erreicht.
    • Sie sind der Höchstbietende am Schluss der Auktion und der Vertrag kommt mit Ihnen zustande.
  6. Es ist Ihre Aufgabe, den Status Ihrer Gebote und den Verlauf der Auktion zu verfolgen und – sofern Sie überboten worden sind – zu entscheiden, ob und bis zu welcher Gebotshöhe Sie weiterbieten möchten. Wenn Sie durch einen anderen Bieter mit einem höheren geheimen Höchstgebot überboten worden sind, müssen Sie ein neues höheres geheimes Höchstgebot festlegen, um für das Produkt weiterbieten zu können. Wenn Sie ein neues geheimes Höchstgebot abgeben, ersetzt dieses alle vorherigen Gebote, die Sie für diesen Artikel abgegeben haben. Das neue Gebot muss mindestens um den minimalen Erhöhungsschritt höher sein (der minimale Erhöhungsschritt beträgt:
    1,-- EUR für Produkte mit einem Wert bis 200,-- EUR,
    2,-- EUR für Produkte mit einem Wert von 200-500 EUR,
    5,-- EUR für Produkte mit einem Wert von 500-1000 EUR und
    10,-- EUR für Produkte mit einem Wert über 1.000,-- EUR)
    und die Anzahl muss gleich bleiben und größer sein, als diejenige Ihres vorhergehenden geheimen Höchstgebotes.
  7. Wenn Ihr geheimes Höchstgebot genau gleich hoch ist, wie dasjenige eines Bieters, der vor Ihnen ein Gebot abgegeben hat, wird dieser Bieter als Höchstbietender geführt, sofern er nicht mehr überboten wird.
  8. Wenn ein Produkt mehrfach vorhanden ist, können Sie auf mehrere gleiche Produkte gleichzeitig bieten. Wird zum Beispiel ein Produkt dreifach angeboten, können Sie gleichzeitig auf einen, zwei oder alle drei Artikel bieten. Die Anzahl der Produkte, die Ihnen zugeteilt wird, kann Ihrem Gebot entsprechen oder es können weniger Produkte sein (auf keinen Fall aber mehr). Das ist abhängig davon, ob vorher andere Gebote abgegeben wurden und für welche Anzahl. Die Anzahl der Produkte, die Ihnen zugesprochen wird, kann sich ändern, wenn höhere Gebote abgegeben werden.
  9. Der Verlag ist nicht für Gebote verantwortlich, die verloren gehen, fehlgeleitet werden oder unvollständig sind oder die durch Computerübertragung nicht vollständig eingehen. Auch kann der Verlag nicht zur Verantwortung gezogen werden für Einschränkungen, die den Bietern durch irgendeine technische Fehlfunktion der Übertragungstechnik, des Netzes, der Server oder der Software entstehen. Der Beleg für das Aussenden einer Nachricht wird nicht als Beleg anerkannt, dass der Verlag diese Nachricht erhalten hat. Der Verlag ist nicht für irgendwelche Verbindungskosten verantwortlich, die Ihnen durch die Teilnahme am Marktplatz entstehen bzw. entstehen könnten.
  10. Während und nach der Auktion erhalten Sie vom Verlag E-Mails, die Sie darüber informieren, ob Sie von einem anderen Bieter überboten wurden, ob Sie für ein Produkt Höchstbietender sind sowie Bestätigungen für Gebote, die Sie selbst platziert haben. Diese E-Mails dienen reinen Informationszwecken. Der Versand und die Unterlassung des Versandes dieser E-Mails haben keinen Einfluss auf den Status Ihres Gebotes oder Ihrer Gebote oder Gebote anderer Bieter. Nur die Belege der Gebote im Onlinesystem des Verlages konstituieren die verbindliche Aufzeichnung des Gebotsverlaufes. Sie sind die verbindliche Datenbasis, aufgrund derer am Schluss der Auktion der Höchstbietende für ein Produkt ermittelt wird.

III. Zahlungskonditionen

  1. Am Schluss jeder Auktion bestimmt der Verlag den Höchstbietenden (den Käufer) für jedes Produkt, informiert den Anbieter (den Verkäufer) und den Käufer per EMail innerhalb von drei Werktagen über das Zustandekommen des Vertrages, teilt die für die Abwicklung des Vertrages erforderlichen Daten mit und fordert den Käufer auf, an ihn den Verkaufspreis für das Produkt innerhalb von fünf Werktagen zu zahlen. Scheitert die Vertragsabwicklung (z. B. an der Kontaktaufnahme mit dem Käufer oder der rechtzeitigen Zahlung), kann der Verkäufer vom Vertrag zurücktreten und den daraus entstehenden Schaden geltend machen.
    Für den Fall, dass die Vertragsabwicklung nicht gelingt, kann der Anbieter dem zweithöchsten Bieter erneut ein Angebot unterbreiten. Nimmt dieser das Angebot nicht innerhalb von drei Werktagen an und/oder leistet er den Verkaufspreis nicht innerhalb von drei weiteren Werktagen an den Verlag, erlischt das Angebot und das Produkt wird aus der Auktion entfernt.
  2. Der Verkaufspreis für ein Produkt wird durch das Höchstgebot zum Zeitpunkt des Abschlusses der Auktion für jeden Höchstbietenden bestimmt, gegebenenfalls multipliziert mit der Anzahl gleicher Artikel, die einem Bieter zugeteilt wurden. Der Preis versteht sich als Endpreis einschließlich eventuell anfallender gesetzlicher Mehrwertsteuer und weiterer Preisbestandteile. Der Verkaufspreis umfasst nicht die Liefer- und Versandkosten.
  3. Der Käufer zahlt diesen Verkaufspreis an den Verlag, der von dem Verkäufer zur Einziehung der Forderung ermächtigt wurde. Liefer- und Versandkosten sind direkt an den Verkäufer zu zahlen.
  4. Es liegt in der Verantwortung von Verkäufer und Käufer, sich um allfällige Lizenzen, Anmeldungen oder andere Gebühren im Zusammenhang mit dem Produkt zu bemühen.
  5. Sobald der Verkaufspreis für ein Produkt beim Verlag vollständig eingegangen ist, erhält der Käufer ein Zertifikat, mit dem er das Produkt beim Verkäufer auslösen kann. Der Verkäufer stellt dem Käufer eine Rechnung über das Produkt aus. Abreden zu Lieferung oder Selbstabholung müssen zwischen Käufer und Verkäufer getroffen werden. Die Lieferung eines Produktes kann zusätzliche Kostenfolgen haben, die über den Verkaufspreis hinausgehen.
  6. Wenn der Käufer seiner vertraglichen Zahlungspflicht innerhalb der vertraglich festgelegten Dauer nicht nachkommt, werden zusätzlich zum fälligen Verkaufspreis Umtriebsentschädigungen von 20 % des Höchstgebots erhoben und sämtliche Kosten, die mit der Durchsetzung der Zahlungspflicht verbunden sind, an den Käufer weitergegeben. Der Verkäufer kann vom Vertrag zurücktreten, das Produkt erneut anbieten und den Käufer für alle dabei entstehenden Kosten zur Verantwortung ziehen.
  7. Es liegt in der Verantwortung von Käufer und Verkäufer dafür zu sorgen, dass alle fälligen Steuern und Abgaben im Zusammenhang mit dem Verkauf abgerechnet werden. Bei Erhalt des Produktzertifikates wird der Verkäufer mit separater Rechnung allenfalls fällige Verkaufssteuern und Abgaben direkt beim Höchstbieter erheben.

IV. Anmeldung und Datenschutz


  1. Die Nutzung des Marktplatzes als Bieter setzt die Anmeldung voraus. Die Anmeldung ist kostenlos. Sie erfolgt durch Eröffnung eines Mitgliedskontos unter Zustimmung zu diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Für die Anmeldung werden folgende Daten benötigt: Vor- und Nachname, die aktuelle Adresse, eine gültige E-Mail-Adresse sowie gegebenenfalls die Firma. Mit der Anmeldung erhalten Sie einen individuellen Nutzernamen, der es Ihnen erlaubt, auf dem Marktplatz Gebote abzugeben und die Entwicklung der Gebote zu verfolgen.
  2. Sie können dem Verlag die Einwilligung erteilen, zusätzliche, werbeorientierte Informationen zu erhalten. Dazu klicken Sie auf das entsprechende Kästchen (Option).
    Außerdem können Sie freiwillig Angaben zu Ihrem Alter, Geschlecht und darüber, ob Sie Abonnent/-in der Objekte des Verlages sind, machen. Diese Angaben werden ausschließlich für statistische Auswertungen und ohne Zuordnung zur Einzelperson erhoben.
  3. Informationen werden ausschließlich für die Abwicklung der Vertragsverhältnisse genutzt, sofern Sie nicht einer zusätzlichen Verwendung der Daten ausdrücklich zugestimmt haben.

Ordentliches Kündigungsrecht

Sowohl der Nutzer als auch der Betreiber sind berechtigt, das Nutzungsverhältnis jederzeit ohne Angaben von Gründen und ohne Einhaltung einer Frist zu kündigen. Die Kündigung erfolgt durch Erklärung gegenüber dem anderen Teil in elektronischer Form (E-Mail) oder in Text- oder in Schriftform. Soweit der Nutzer Pflichten aus diesen Nutzungsbedingungen schuldhaft verletzt oder Anhaltspunkte für eine rechtswidrige Nutzung der Plattform bestehen, ist der Betreiber berechtigt, das Nutzungsverhältnis ohne vorherige Ankündigung zu beenden und den Log-In des Nutzers zu sperren. Für diesen Fall verpflichtet sich der Nutzer schon jetzt, nach einer möglichen Sperre die Neuanmeldung auf dem Angebot zu unterlassen.

Gerichtsstand

Soweit der Nutzer keinen allgemeinen Gerichtsstand hat oder es sich bei dem Nutzer um einen Kaufmann handelt, ist der Gerichtsstand für Streitigkeiten über Rechte und Pflichten aus dieser Vereinbarung der Sitz des Betreibers.

 

powered by banghaus 2013©